Gymnasiasten informieren sich über Umweltschutz bei Boehringer

Von Kristin Bansbach,
Sarah Maruhn, Lena Schütz und Svenja Lawall
Die Klasse 8 d des Gymnasiums Nieder-Olm hat einen Ausflug zu Boehringer Ingelheim unternommen, was im Rahmen des AZ-Projektes „Schüler lesen Zeitung“ ermöglicht werden konnte.
Der 47-jährige Leiter der Grundstücks- und Landschaftspflege, Thomas Bücher, gewährte einen Einblick in das 100 Hektar große Werk mit einem Anteil von über 40 Prozent Grünflächen. Mit seinen 24 Mitarbeitern kümmert er sich um die 7 000 Bäume, die in einer Datenbank gespeichert sind, damit Sturmschäden und Krankheiten frühzeitig erkannt werden können. Auch die in Deutschland einzigartige computergesteuerte Bewässerungsanlage mit Wetterstation und Windrädern hilft dem Team, den Überblick über die Gewächse zu behalten, denn auch die Dachbegrünung der Gebäude, Verkehrsflächenreinigung und Wartung der Bahngleise gehören zu den Aufgaben der Gärtnerei.
Die 24 Schüler lernten darüber hinaus, dass Boehringer als eines der größten Pharmaunternehmen Deutschlands viel Wert auf Umweltschutz legt. Das eigene Kraftwerk produziert zwar außer Strom auch noch Dampf, der Umwelt zuliebe wechselte Boehringer schon vor Jahren zu Holzfeuerung, das die CO2 Belastung neutralisiert. Praktischer Naturschutz ist auch das „Verschieben“ von geplanten Gebäuden, um alten Baumbestand trotz erhöhter Kosten zu erhalten. Außerdem sollen durch 200 Nistkästen natürliche „Gegenspieler“ von Schädlingen und Pflanzenkrankheiten gefördert werden, um den stark eingeschränkten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln kompensieren zu können.
Vor dem Hauptgebäude beeindruckt der Teich mit seinen Steinsäulen, auf denen tonnenschwere Steine allein von Wasserkraft bewegt werden, sowie Bäume, die in die Gebäude integriert wurden. Mit diesen Aspekten zeigte der erfahrene Gartenbauingenieur, dass die Grünanlagen für die Repräsentation genauso wichtig sind wie für die Gesundheit der deutschlandweit rund 10 600 Mitarbeiter (plus 700 Azubis).
Die Autorinnen sind Schülerinnen der Klasse 8d des Gymnasiums Nieder-Olm